„kennt doch die Antragstellerin noch nicht einmal den Zeitraum der christlichen Feiertage“

Die Inquisition wäre stolz auf die BAMF-Richter

Jetzt mal ehrlich: ich durfte damals als evangelischer Religionslehrer die armen Kinder in Oranienburg ein Jahr lang mit Christengedöns quälen – und war froh, dass sie halbwegs (!) Jesus Christus von Mohammed unterscheiden konnten…

Die BAMF-Richter stellen fest:

Folglich kann nicht angenommen werden, dass die Antragstellerin den bereits im Iran ausgelebten christlichen Glauben fortführt, kennt doch die Antragstellerin noch nicht einmal den Zeitraum der christlichen Feiertage.

Pastor Gottfried Martens erwidert darauf zu Recht:

Merke: Ein Christ ist nicht jemand, der weiß, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, der für unsere Sünden am Kreuz gestorben und am dritten Tag auferstanden ist. Ein Christ ist jemand, der weiß, zu welchem Datum ein anständiger Deutscher seinen Weihnachtsbaum aufstellt. Und wer das nicht weiß, gehört in den Iran deportiert …

Lesen Sie hier den ganze Text vom Facebook-Eintrag (13.November 2016):

Es hagelt weiterhin Ablehnungen von Asylanträgen treuer, engagierter Gemeindeglieder durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge – mit abenteuerlichen und auch skandalösen Begründungen. Ebenso wenig haben natürlich Taufbewerber eine Chance, den Vorstellungen des Bundesamtes davon, wer ein Christ ist, zu entsprechen. Hier die Begründung für die aktuelle Ablehnung des Asylantrags einer Taufbewerberin, die in zwei Wochen getauft wird und heute in der Taufprüfung in unserer Gemeinde gezeigt hat, dass sie sich in den wirklich wichtigen Inhalten des christlichen Glaubens bestens auskennt: „Folglich kann nicht angenommen werden, dass die Antragstellerin den bereits im Iran ausgelebten christlichen Glauben fortführt, kennt doch die Antragstellerin noch nicht einmal den Zeitraum der christlichen Feiertage. Die Antragstellerin hätte aber zumindest die Zeit des Weihnachtsfestes kennen müssen, konnte sie dieses doch im Jahr 2015 in Deutschland miterleben. Auch fiel das Osterfest in den Zeitraum vor der Anhörung, so dass im Ergebnis nicht angenommen werden kann, dass die Antragstellerin bereits im Iran Christin gewesen ist.“ Merke: Ein Christ ist nicht jemand, der weiß, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, der für unsere Sünden am Kreuz gestorben und am dritten Tag auferstanden ist. Ein Christ ist jemand, der weiß, zu welchem Datum ein anständiger Deutscher seinen Weihnachtsbaum aufstellt. Und wer das nicht weiß, gehört in den Iran deportiert …