Hexenjagd auf Bischof Huonder beendet – Hexen müssen Entschädigung zahlen

Verleumdungen lohnen sich nicht

Die Homo-Website queer.de muss berichten, was noch immer die Wahrheit ist: das Verdrehen der Wahrheit kommt in einem Rechtsstaat wie der Schweiz nicht durch. Während in anderen Teilen der Welt Homosexuelle grausam z.B. durch Steinigung getötet werden, wurde am Churer Bischof Huonder in lächerlicher Weise bemängelt, er zitiere aus dem Alten Testament – was von queer.de als „homophobste Hetze“(1.8.16.) diffamiert wurde. Mit einem Wort: nicht die IS-Terroristen sind an Homophobie nicht zu überbieten, sondern ein Bischof, der einen Vortrag hält, dessen Zitate jederzeit nachprüfbar sind.

Pink Cross muss an Huonder Entschädigung zahlen

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s